Mittwoch, 29. Juli 2020

Swim & Run - 2. Wettkampf der Triathlon - Bundesliga 2020

Hallo Sportsfreunde,

am 26. Juli 2020 fand der 2. Wettkampf der deutschen Triathlon - Bundesliga statt. Der aktuellen Situation geschuldet, mussten die beiden ersten Wettkämpfe allerdings sehr verändert und auch mit viel Improvisation stattfinden.

Der 1. Wettkampf war ein reines Online - Radrennen via Zwift und dieser 2. Wettkampf fand als dezentraler Swim & Run (800 Meter Schwimmen und 5 Kilometer Laufen) statt, um zumindest in 2 getrennten Challenges alle 3 Disziplinen abdecken zu können. Im 3. und letzten Wettkampf in 2020 in Saarbrücken werden dann die Teams unter strengen Hygieneauflagen real aufeinandertreffen und sich wie gewohnt im Dreikampf austoben. Eine offizielle Ligawertung wird es in dieser Saison aber dennoch nicht geben, also auch nur einen inoffiziellen deutschen Meister.

Beim Swim & Run veranstalteten alle Bundesliga Teams, sowohl die der Damen als auch die der Herren, in heimischen Gefilden ein selbst organisiertes Kräftemessen ihrer eigenen AthletenInnen untereinander. Ohne das Wechselprozedere, wie man es vom Triathlon kennt, riefen alle Starter zu Wasser und zu Lande ihre aktuell bestmögliche Performance ab. Am Ende war es dann doch kein wirkliches Gegen-, sondern eher ein Miteinander, denn unterm Strich zählt für die Wertung das Gesamtergebnis aller Athleten/innen eines jeden Teams, da die Triathlon Bundesliga ein Teamwettkampf ist. Die Ergebnisse, sprich die Einzel- und Gesamtergebnisse aller bundesweit Startenden, habe ich euch weiter unten verlinkt.

Warum erzähle ich euch das? Nun, ich durfte bei diesem 2. Wettkampf dabei sein und mich als Zeitnehmer nützlich machen, was ich in der Form und so hautnah noch nie erlebt hatte. Die Mädels vom Triathlon Team Viernheim und die Jungs vom Team Nikar Heidelberg veranstalteten ihre Schwimm- und Laufcompetitions in Heidelberg im Olympiastützpunkt. Beide Teams stehen in freundschaftlicher Verbindung zu einander. Ich bin mit den Teams ebenfalls freundschaftlich und über die 3° speziell mit dem Team Nikar Heidelberg auch geschäftlich verbunden. Das Team Nikar Heidelberg trägt nämlich Bekleidung von 3°TRIPUGNA(c).

Treffpunkt war um 10.30 Uhr in Heidelberg. Da ich an diesem Tag natürlich auch Radfahren wollte, habe ich beides miteinander verbunden. "Arbeit" und Sport. Startbereit mit Wechselschuhen in einem Rucksäckchen machte ich mich um kurz nach 9 Uhr von Hoffenheim aus auf den Weg gen Nordwesten.




Pünktlich um 10.30 Uhr im OSP in Heidelberg angekommen, war es noch recht ruhig. Das 50 m Becken war bereits vorbereitet. Die Teams waren noch in den Umkleidekabinen, um sich wettkampfgerecht zu kleiden. Es dauerte aber nicht lange und die Protagonisten/innen betraten die Bühne. Jetzt kam langsam Wettkampfstimmung auf.


Die Offiziellen der Triathlon - Bundesliga waren mittlerweile auch eingetroffen. Meine Zeitnehmerkollegen und ich wurden in unsere Aufgaben eingewiesen. Die Athletinnen und Athleten begannen sich einzuschwimmen.





Die Zeit verging sehr schnell. Nach einem kurzen Briefing beider Teams starteten die Mädels von Triathlon Team Viernheim pünktlich um 11.30 Uhr voll fokussiert in ihre 800 Meter lange Schwimmsession.




Schnell waren sie. Wenn jetzt schon so ein Tempo vorgelegt wird, was machen dann erst die Jungs, dachte ich mir. 10 Minuten und 24 Sekunden brauchte die schnellste Lady für die 800 Meter im Wasser und die anderen waren nur einen Wimpernschlag dahinter. Respekt Mädels! Flipper würde höchstwahrscheinlich vor euch niederknien. Eine alte Bleiente wie ich kann davon noch nicht mal träumen. 😂😂

Kurz danach waren auch schon die Jungs an der Reihe. Ein lauter Pfiff und das Wasser im Becken wurde erneut unruhig.


Der Erste der Jungs legte noch mal einen drauf. Knapp 1 Minute schneller als die schnellste Lady hat dieser angeschlagen. Die beiden anderen Athleten, die in die Wertung kamen, blieben auch noch unter 10 Minuten. Schon wieder bin ich erstarrt vor Ehrfurcht. Die Jungs haben doch sicher Schwimmhäute zwischen den Fingern und Zehen, war mein erster Gedanke. Eine kurze Überprüfung der Hände und Füße hat das allerdings nicht bestätigt 😉. Ich vermute aber mal, dass sie sehr gut mit Nemo befreundet sind, der viele gute Tipps und Tricks für sie parat hat.   

Das Schwimmen war nun erledigt. Während sich die Wettkämpfenden regenerierten und wir Zeitnehmer die Schwimmhalle aufräumten, fing es draußen kräftig an zu regnen. Zum Glück war es nur ein kurzer Schauer, sodass wir annähernd im Zeitplan blieben.


Auch draußen musste sich jeder wieder in eine Anwesenheitsliste eintragen. Das ist Deutschland im Jahre 2020 😏.


Die Zeitnehmer wurden erneut gebrieft. Die Athletinnen und Athleten begannen sich aufzuwärmen und einzulaufen.

Wenige Minuten später begann der Laufpart. Wieder sehr fokussiert gingen erst die Mädels vom Triathlon Team Viernheim und direkt im Anschluss die Jungs vom Team Nikar Heidelberg auf die Bahn.



Es war einfach sensationell, was dabei von allen abgeliefert wurde. Sowohl von den Mädels als auch von den Jungs. Eine Performance, die mich wie beim Schwimmen erneut Bauklötze staunen ließ.

Das Laufen war nun auch beendet und wir machten uns wieder auf den Weg zur Schwimmhalle, wo ich mein Rad abgestellt hatte. Die Teammanager werteten die erfassten Zeiten aus, um die Ergebnisse zeitnah an die Deutsche Triathlon Union übermitteln zu können. Unterm Strich und in Addition der beiden Disziplinen 800 m Schwimmen sowie 5 km Laufen belegten die Ladys aus Viernheim Platz 3 und die Jungs aus Heidelberg Platz 8 in der Gesamtwertung. Wow!

Alle Ergebnisse des 2. Wettkampfs könnt ihr euch auf der Seite der Triathlon - Bundesliga anschauen. Klickt einfach auf den nachfolgenden Link:


Nach einer kurzen Verbabschiedung bei den Athleten/innen und bei den Verantwortlichen, habe ich mich mit vielen interessanten neuen Eindrücken wieder auf den Heimweg gemacht. Ich fuhr noch einen kleinen Umweg und hatte am Ende dann meine geplanten 70 Kilometer auf der Uhr.




Danke an die beiden Teammanager Olli Grimm (Team Nikar Heidelberg) und Peter Grüber (Triathlon Team Viernheim), dass ich dieses spannende Event so hautnah miterleben durfte.

Kette rechts

Reiner


Keine Kommentare:

Kommentar posten