Mittwoch, 29. Dezember 2021

3°TRIPUGNA 555 - Der Jahresendspurt 2021 auf dem Rad

Hallo Sportsfreunde,

viele von euch kennen mittlerweile die von einem britischen Marketingfachmann und seiner Premiumradbekleidungsmarke vor etlichen Jahren ins Leben gerufene radsportliche Jahresendchallenge. Ich nenne jetzt ganz bewusst keinen Namen. Wer an dieser Herausforderung teilnimmt, ist verteilt auf die letzten 8 Tage des Jahres, 500 Kilometer bei Wind und Wetter auf dem Rad unterwegs, um den an den Feiertagen zu sich genommenen Kalorien nicht die Möglichkeit zu bieten, sich in Leibesfülle zu transformieren. So die offizielle Botschaft der Erfinder dieser Challenge. Als ich das damals gehört habe, musste ich erst mal schmunzeln. Wer auch nur einigermaßen Ahnung von Sport und Ernährung hat, weiß, dass man nicht an einigen wenigen Tagen vom 24.12. bis 31.12. an Gewicht zulegt, sondern an den anderen 357 Tagen vom 31.12. bis zum 24.12. des darauffolgenden Jahres, wenn man in Sachen Ernährung und Sport undiszipliniert lebt. Der eigentliche Zweck, diese Aktion ins Leben zu rufen, war in meinen Augen ein ganz anderer und ist es noch immer. Es war/ist eine weitere, sehr clevere Marketingstrategie, um ein Premium - Radbekleidungslabel noch besser und effektiver zu vermarkten, was damit sehr gelungen ist. Nicht falsch verstehen, ich verurteile das nicht. Im Gegenteil, ich finde das sogar sehr kreativ. Die Protagonisten haben meinen vollen Respekt. In der Radsportwelt hat diese Aktion gezündet und der Name ihres Labels ist mittlerweile in aller Munde. Der Plan ist aufgegangen. Viele Radsportler tragen mittlerweile diese hochpreisigen sowie qualitativ sehr hochwertigen Teile, unter anderem auch um dazuzugehören 😉. Es ist ein regelrechter Kult entstanden, man identifiziert sich mit diesem Label und macht durch die Teilnahme an dieser Herausforderung am Jahresende natürlich auch indirekt Werbung dafür. Kann man es besser machen, dass die eigene Kundschaft und sogar auch Nichtkunden noch kostenlos Werbung dafür machen? Ich denke nicht. Also alles richtig gemacht. Chapeau!

Ich persönlich war noch nie ein Fan von irgendwelchen Kults, egal in welchen Bereichen des Lebens. Marketing oder Werbung können mich also nur bedingt beeinflssen. Aber diese Jahresendchallenge ansich, bei entsprechender Witterung draußen radsportlich aktiv zu sein, hat mich schon seit einiger Zeit immer wieder inspiriert, so etwas Ähnliches auch mal zu machen und zwar auf meine Art.