Mittwoch, 25. November 2020

Es war einmal in einem Land lange vor unserer Zeit.

Hallo Sportsfreunde,

leider habe ich im Moment keine sportlich interessanten Themen, über die ich euch berichten kann. Damit ihr aber nicht denkt, ich bin in der Versenkung verschwunden, wollte ich mich trotzdem mal wieder melden. Ich möchte euch diesmal eine Geschichte erzählen, in der es nur am Rande um Sport geht und die selbstverständlich frei erfunden ist.

Es war einmal in einem Land lange vor unserer Zeit. 

Dieses sagenumwobene Land wurde urplötzlich von einer angeblich hochansteckenden und todbringenden Seuche heimgesucht. Man erzählte sich, dass es wohl sehr schlimm sei. Die Königin und ihre Fürsten sagten deshalb, alle Untertanen wären wahre Helden, wenn sie ihr Heim nur verlassen würden, um sich lebensnotwendige Dinge zu besorgen, ansonsten untätig blieben und nichts tun sowie die fürs Menschsein so wichtigen sozialen Kontakte auf ein Minimum beschränkten. Überall dort, wo man unvermeidlich doch anderen Menschen begegnete, auf dem Markt, auf den Feldern, solle man sich mit einem Stofflappen vor dem Gesicht maskieren. Der Sinn und Zweck dieser Maskerade war allerdings nie wirklich ganz klar. Vermutlich sollte damit jeder öffentlich seine Unterwürfigkeit zeigen.